Herzlich willkommen !

News zum Verein

Eine Geschichte von Jugendtrainern die zu radelnden Weihnachtsmännern werden,

 

unsere geliebte Fußballzeit fehlt nicht nur unseren treuen DJK-Kids, sondern auch den vielen Jugendtrainern. Kein Training, keine gemeinsame Zeit mit den Kindern auf dem Fußballplatz, keine Freude über geschossene Tore, kein langatmiges Jongliertraining und keine TEAMZEIT.

 

Was macht also das Trainerteam der E-Jugend, damit sie die Kids kurz wiedersehen und ihnen noch eine kleine Freude und Überraschung bieten können? Sie steigen mit Geschenken auf das Rad und düsen los.

 

Einen strikten Fahrplan, der sowieso zu Verspätungen verurteilt war, planten das Trainergespann Marchl und Mattick.

 

So starteten wir 10 Uhr und besuchten das erste Kind, einmal geklingelt, die Tür öffnet sich und da standen die Trainer! In dem Gesicht des Kindes konnten wir nicht nur die Überraschung rauslesen, sondern auch „Was machen die Beiden jetzt hier? Hoffentlich nicht privates Jongliertraining“.

Wir begrüßten das Kind herzlich und durften ein kleines Geschenk übergeben! Ja, wir spielen gerade Weihnachtsmann und nein wir kontrollieren jetzt nicht die Jonglierfähigkeiten.

Das Geschenk wurde sogleich ausgepackt und anprobiert, da freute sich einer und ein kleines Foto durfte natürlich nicht fehlen.

Mit dem ersten Wegproviant ging es auf zu den nächsten Kindern.

Wieder ein lächelndes Kindergesicht und eine gastfreundliche Begrüßung – somit war schon die erste Zeitplanverschiebung vorprogrammiert.

Ein Besuch bei der Trainerlegende und Erfolgscoach durfte ebenso nicht fehlen, ihn begrüßten wir natürlich auch mit einem Weihnachtsgeschenk und bedanken uns für seine treue Mitarbeit!

 

Nun der nächste Besuch bei unserem Kapitän der E-Jugend – Alex und ich wurden mit Keksen (selbstgebacken) und mit einem kleinen Getränk begrüßt. Danke Dafür – das war dann auch unsere erste Stärkung für die kommenden Weihnachtsmannhaltestellen!

 

Nach einer kleinen Gesprächsrunde auf Abstand, fuhren wir wieder los. Es begann die zweite Runde.

 

Zuerst überraschten wir unser nachträgliches Geburtstagskind – Oskar wollte gar nicht glauben das wir zu ihm wollen, die Überraschung ist dennoch gelungen. Danach auf zum nächsten Kind, der sah sichtlich verschlafen aus, freute sich dennoch über das, mit viel liebe eingepackte, Geschenk. Nun mussten wir weiter.  

 

Auf ging es zum nächsten E-Jugendspieler – nach einer kleinen Diskussion zwischen Hr. Marchl und Clemens (der natürlich falsch gefahren wäre) – wo wohnt denn jetzt eigentlich Bastian – schnell übernahm Alex die Führung, so dass wir sicher ans Ziel gekommen sind.

Eine kurze Begrüßung und wieder ein glückliches E-Jugendkind. Schnell zeigte uns Bastian seine Haustiere und wir bekamen ein warmen Mittagssnack. Gedrängt vom Zeitplan ließen wir uns aber nicht die Zeit nehmen, dass Bastian uns seinen großen Garten zeigt. Herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft, sowie für das Geschenk!

Nun ging es weiter, schon fast aus Wittichenau raus, kamen wir bei unserem immer gutgelaunten Emil an. Da wartete jemand schon auf uns. Wurde da etwas verraten? Nein! Eine gutverpackte Geschichte und wir konnten auch ihn mit der Jacke überraschen und aufklären, warum wir eigentlich da sind. Danke für das schöne Weihnachtspräsent – wir haben uns gefreut!

Ein kleines Pläuschchen und ein gut gekühltes Getränk später, jetzt mussten weiter.
Das Beweisfoto in der Gruppe zeigte, dass wir unseren Fahrplan nicht mehr einhalten konnten, dennoch waren wir schnell unterwegs, auf zur nächsten Station!

 

Bevor wir den Weg nach Kotten antraten, hielten wir bei der letzten in Wittichenau ansässigen Familie. Die Freude war nicht nur bei Leopold zu sehen, auch wir freuten uns ihm das Geschenk zu überreichen – kurz mit ihm zu Reden und schöne Weihnachten zu wünschen. Auch der kleine Bruder bekam ein kleines Geschenk von uns – niemand soll leer ausgehen, wenn Hr. Marchl und Clemens auf Weihnachtsmanntour sind.

 

Auf nach Kotten!

 

Mit einer gehörigen Verspätung im Gepäck, erlaubten wir uns dennoch eine kleine Pause zu gönnen. (danke für den Wegproviant!)

 

In Kotten angekommen – hier war einer ganz verblüfft – was machen die Trainer in Kotten? Und gerade bei mir?

Wir klärten das sichtlich überraschte Kind auf und übergaben mit Freude das Geschenk!
Das in Kotten die Gastfreundschaft groß ist, ist jedem bekannt. Ein heißes Getränk zum aufwärmen war natürlich drin.

 

Nach einer kleinen Unterhaltung und kurze gemeinsame Zeit mit unserem E-Jugendspieler ging es weiter, zur zweiten Station in Kotten. Einmal geklingelt stand das Kind vor uns, „haben die sich jetzt verfahren?“ – natürlich nicht! Da packte einer das mitgebrachte Geschenk ganz schnell aus und freute sich darüber!

 

Von Kotten aus ging es nach Brischko und uns wurde die Verspätung nochmal deutlich gemacht.

Es war mittlerweile 16.00 Uhr – Ziel war es 13.30 Uhr in Brischko zu sein – was sollen wir sagen, über die viele und herzliche Gastfreundschaft haben wir uns als Trainerteam riesig gefreut und diese natürlich auch genutzt. So konnten wir kurz Zeit mit unseren E-Jugendspielern verbringen und uns kurz unterhalten. (alles coronafreundlich)

 

Danach ging es auf zur letzten Station – Groß Särchen – die mussten am längsten warten!

(14.30 Uhr war geplant – wir waren gegen 17.30 Uhr da)

 

Sehnsüchtig wurden wir erwartet, Noel wusste, irgendwas passiert heute noch.

Freudestrahlend wurden wir empfangen, das Geschenk war das Highlight!

Auch hier konnten wir wieder kurze Zeit mit unserem E-Jugendspieler verbringen und waren bestens verpflegt.

 

Danach ging es für uns „Trainer-Weihnachtsmänner“ nach Hause.

 

Und so endet die Geschichte „von Jugendtrainern die zu radelnden Weihnachtsmännern werden.“

 

 

Wir bedanken uns bei:

 

  • Lemke und Kummer, die es überhaupt ermöglicht haben, dass wir jedem Kind ein Weihnachtsgeschenk vorbeibringen konnten!

  • allen Eltern unsere E-Jugend, für die TOLLE Mitarbeit, die TOLLE Gastfreundschaft, die TOLLEN Geschenke und für ein unvergessliches halbe-Trainingsjahr

  • den Kids, die unseren gemeinsamen Weg mitgehen, die auch bei schwierigen Aufgaben immer wieder hart an sich gearbeitet haben und für die Freude, die wir mit ihnen hatten

 

DANKE!!!

DJK Wahlversammlung

 

Die Wittichenauer zogen positive Bilanz, wählten neun Vorstand und dankten allen Aktiven.                 

Grußworte zur Wahlversammlung der DJK Blau Weiß Wittichenau übermittelte die Präsidentin des DJK Bundesverbandes Deutschland Frau Elsbeth Beha und der Bürgermeiste der Stadt Wittichenau Markus Posch der sich zurzeit im Urlaub befindet.

Entsprechend dem Corona Konzept fand die Veranstaltung auf dem Wittichenauer Sportplatz mit Einhaltung der Abstandsregeln im Freien statt. Mit 100% konnten der Rechenschaftsbericht und Finanzbericht bestätigt werden und der alte Vorstand wurde entlastet, denn der Verein steht auf einem sicheren Fundament. Auch die Wahl zu den einzelnen Positionen im neun Präsidiums erfolgte mit 100 % Zustimmung. Sylvia Schenker ist die neue Präsidentin der DJK Blau Weiß Wittichenau.   

Mit der höchsten Auszeichnung des DJK Bundesverbandes der Ehrennadel in Gold (DJK Deutsche Jugendkraft ein katholischer Sportverband auf Bundesebene) wurden ausgezeichnet Udo Popella, Christian Jeschky, Pfarrer Dr. Wolfgang Kresak und Alexander Dolezych.

Die Ehrennadel des Kreissportbund Bautzen in Bronze erhielt der Jugendtrainer Martin Brandt. Die Ehrennadel der DJK Blau Weiß Wittichenau in Silber erhielt der Jugendkoordinator Clemens Mattick. 

Gerhard Ballandt wurden zum 80. und Gerhard Schowtka zum 70. Geburtstag von der Abteilung Kegeln der DJK Wittichenau geehrt.

Gewählt wurde ein zehnköpfiges neues Präsidium damit die Arbeit auf breiten Schultern verteilt wird. Zum neuen Präsidium der DJK Blau Weiß Wittichenau gehören: Carsten Mattick Beisitzer Spielbetrieb, Pfarrer Dr. Wolfgang Kresak geistlicher Beirat, Alex Scholze Jugendleiter, Stefan Prucha Leiter Spielbetrieb, Detlef Scholze Vizepräsident, Sylvia Schenker Präsidentin, Sören Börner Beisitzer Jugendleiter, Michael Kretschmer Schatzmeister, Marina Schuster Beisitzer Schatzmeister, Bernhard Korch Marketing Sponsoring.

Neben dem Präsidium wurde auch beschlossen einen Vereinsbeirat ins Leben zu rufen.   

Im Rechenschaftsbericht konnte Alexander Dolezych eine positive Bilanz über die erfolgreiche Arbeit der DHK Bau Weiß Wittichenau ziehen. Der Verein hat 230 Mitglieder 12 Übungsleiter und ist in 9 Mannschafen erfolgreich aktiv. Dank den Trainern Detlef Scholze und Peter Zwahr errang die erste Mannschaft in der letzten Saison den 3. Platz mit 63 Punkten, das gab es seit 11 Jahren nicht mehr. Die Nachwuchsmannschaften aus Wittichenau konnten erfolgreich auf vorderen Plätzen die Saison abschließen, die ja im März wegen Corona ihren Abbruch fand.

Das Jahr 2019 war stark geprägt durch den Erweiterungsbau des Sozialgebäudes im Wert 140000, 00 Euro. Die feierliche Einweihung und Segnung wird am 10.Oktober 2020 erfolgen. Dank sei in erster Linie dem Bauleiter Udo Popella, den vielen Vereinsmitgliedern, den Sponsoren und Förderern.

Wie gewohnt gab es neben dem Fußball auch viele Events und Veranstaltungen an denen sich der Verein beteiligte oder selbst organisierte. Wie in jedem Jahr organisierte Pfarrer Dr. Wolfgang Kresak das Patronatsfest, das für die DJK-er zur schönen Tradition geworden ist. Im März kurz vor der Corona gab es ein internationales Altligaturnier mit Gästen vom FK Nereale aus Litauen. Zum ersten Mal gab es auf dem Sportplatz in Wittichenau ein Hexenbrennen das die Jugendtrainer organisierten. Nicht zu vergessen sind der Feuerzauber und Weihnachtsmarkt in Wittichenau. 

Die letzten vier Jahre, so Dolezych waren nicht leicht. Durch den Weggang von Jugendleiter Torsten Roßmy, Verlust vieler Sponsoren und Abgang von Nachwuchsspielern in andere Vereine wurden Löcher gerissen die es galt wieder zu stopfen. Dazu kam noch der Umzug des Präsidenten nach Leipzig. Da wurde es schwer alles in Griff zu bekommen. Aber der Vorstand war arbeitsfähig und verdankt es vor allen Dingen Sylvia Schenker und Marina Schuster, die alle Fäden in der Hand hielten.

Das alte Präsidium übergibt dem neuen Präsidium den Verein mit einer positiven Bilanz darauf können alle Mitglieder stolz sein. Zum Abschied betonte der scheidende Präsident Alexander Dolezych: „Haltet zusammen denn Vereinsarbeit soll Spaß und Freude machen“

DJK Altpräsident Hubertus Szczepaniak überreichte an Alexander Dolezych eine Kollage wo sein über zehnjähriges Wirken im Verein vom Nachwuchstrainer bis zum Präsidenten dargestellt wurde. 

 

Werner Müller

Unser Platzwart Thomas hat wieder den Platz vorbereitet

Danke Dir Thomas

Fast geschafft:

 

Unser DJK – Wittichenau - Ersatzneubau Sanitär- und Sozialtrakt ist fast fertig.

Wir danken allen Unterstützern für unser Projekt

 

 

 

Gefördert durch:

Neue Info  jetzt sind weitere Spieltage abgesetzt !!!!

 

Die Absetzung betrifft alle angesetzten WFV-Spiele vom 12. März bis 24.April  2020.

 

Der WFV möchte damit seiner Verantwortung gegenüber allen Sportfreundinnen, Sportfreunden und Familien gegenüber gerecht werden, die durch Sportveranstaltungen in Kontakt kommen, damit einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

 

Die Gesundheit aller steht generell über allem. Aus Sicht des WFV gibt es für diesen Schritt keine Alternative. Wir wollen frühzeitig damit unseren Beitrag leisten, um möglichst noch präventiv wirksam zu sein.

 

Über die generelle Entwicklung für die folgenden WFV-Spieltage werden wir kommende Woche und stets unter Berücksichtigung der generellen Lage informieren.

 

Die Lagemitteilung des LRA Bautzen vom 12.03.2020, 17:30 Uhr

 

https://www.landkreis-bautzen.de/lagebericht-corona-virums-in-landkreis-bautzen-stand-17-30uhr.php

Einladung

zur Mitarbeit im Vorstand des DJK Blau-Weiß Wittichenau e.V.

 

Liebe Vereinsmitglieder,

am Freitag, dem 24.04.2020, findet um 19:00 Uhr in unserer Vereinsgaststätte die Jahreshauptversammlung des DJK Blau-Weiß Wittichenau e.V. statt.

In dieser Jahreshauptversammlung wird unser neuer Vorstand für die nächsten vier Jahre gewählt. Jedes Mitglied ab einem Alter von 18 Jahren kann sich für diese ansprechende Arbeit in unserem Verein bewerben.

Solltest du Lust auf eine aktive Vorstandsarbeit haben und die Möglichkeit suchen, die Entwicklung des Vereins aktiv mitzugestalten, dann bewerbe dich formlos in unserer Geschäftsstelle in Wittichenau, Kottener Straße 23 a. Hier kannst du dein Interesse zur Vorstandsarbeit anmelden und dich der Wahl in der Jahreshauptversammlung stellen.

Das Büro wird in den nächsten Wochen weiterhin freitags von 11:00 bis 12:00 Uhr besetzt sein bzw. nach Rücksprache unter der Tel.-Nr. 0151 62417253 auch zu einem anderen Termin. Solltest du Fragen zur Vorstandsarbeit haben, so kannst du jederzeit den jetzigen Vorstand kontaktieren. Für deine Interessenbekundung kannst du selbstverständlich auch den DJK-Briefkasten am Sportplatz nutzen.

Die Vorstandsmitglieder freuen sich schon jetzt auf viele Interessenten und neue Ideen für die künftige Vorstandsarbeit im Interesse unseres Vereins DJK Blau-Weiß Wittichenau e.V.

 

Sport frei!

Alexander Dolezych

Präsident

DJK Blau-Weiß Wittichenau

Grundsteinlegung in Wittichenau 

Gestern Nachmittag erfolgte zwei Monate vor der eigentlich geplanten Grundsteinlegung die offizielle Grundsteinlegung am DJK-Sportplatz „Platz des Friedens“, Kottener Straße 23a, in Wittichenau.

Wie in Wittichenau üblich waren zu diesem Ereignis zahlreiche Gäste erschienen. Da durfte auch Pfarrer Gabriel Nawka nicht fehlen um das Vorhaben zu segnen.

Altpräsident der DJK Wittichenau Hubertus Szczepaniak erläuterte Meilensteine der über 90- jährigen Entwicklung der DJK Blau Weiß Wittichenau, die am 3. Mai 2020 ihren 95. Geburtstag feiert. Altpräsident Szczepaniak erinnerte daran, dass der alte Vorstand zur Verabschiedung an den neuen Vorstand den Auftrag übergab ein neues Sozialgebäude zu errichten. Das Ehrenmitglied der DJK Wittichenau Rolf Hesselbarth erinnerte an Pfarrer Krahl und die Urahnen der Geschichte der DJK Blau Weiß Wittichenau und mahnte die Urväter nicht zu vergessen. DJK Präsident Alexander Dolezych brachte seine Freude zum Ausdruck, das mit Udo Popella ein Projektverantwortlicher gefunden wurde, der mit Herzblut das Projekt vorantreibt.

Das neue Gebäude soll das bisherige Sanitärgebäude ersetzen. Dort waren die Toiletten defekt, die Heizung oft kaputt und die Einrichtung in die Jahre gekommen. Es musste Ersatz her. „Dem Gastwirt der Vereinsgaststätte ist nicht zuzumuten, dass die Besucher der Fußballspiele immer bei ihm auf die Toilette gehen“, erklärt Bauleiter Udo Popella. „Mit dem neuen Gebäude schaffen wir geordnete Verhältnisse.“ Dort hätten Fans und Spieler künftig wieder moderne Sanitäranlagen zur Verfügung und die sozialen Bedingungen verbessern sich wesentlich. In dem Gebäude sollen außerdem ein Aufenthaltsraum, ein Raum für die Trikotwäsche sowie ein Lagerraum für die Sportausrüstung entstehen. Die Gesamtkosten für das Vorhaben beziffert die DJK auf 145.000 Euro. Durch Sachspenden und Eigenleistungen soll es gelingen die Kosten zu reduzieren. So haben die Vereinsmitglieder das alte Gebäude bereits selbst abgerissen. Dabei packten vor allem die Spieler der Altherren-Mannschaft mit an.

Durch eine Förderung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds kann ein Großteil der übrigen Kosten gedeckt werden. 73.000 Euro kommen aus dem Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum. Private Spender, Unternehmen und Stiftungen helfen den Eigenanteil aufzubringen. So beteiligt sich beispielsweise die Manfred-Jarosch-Stiftung (vom Gründer der MAJA-Möbelwerke in Brischko) an der Finanzierung. Die ewag Kamenz und die Lausitzer Seenlandstiftung haben bereist Spenden zugesagt. Bauleiter Udo Popella erklärt, dass damit die Gesamtfinanzierung gesichert ist. Inzwischen ist das Fundament gegossen und die Mauerarbeiten können starten. „Unser Traumziel ist, Ende 2019 mit den Bauarbeiten fertig zu werden. Er kündigte an, am 31.12.2019 noch die Einweihung zu feiern. In seiner Laudatio zur Grundsteinlegung dankte Udo Popella allen Unterstützern für die Vorbereitung des Bauprojektes. Dabei dankte er auch der Seenlandstiftung die für den Bau 20 000,00 Euro zur Verfügung stellten, genauso wie den vielen Einzelspendern. Er betonte, dass die Finanzierung mit Hilfe vieler und auch mit Unterstützung der Stadt Wittichenau abgesichert ist.

Der Wittichenauer Bürgermeister Markus Posch dankte allen Verantwortlichen und freuet sich, dass das gesamte Bauvorhaben auf breiten Schultern verlagert wurde und viele Hände bereit waren zu helfen um den Altbau abzutragen und zu entsorgen.  

Der Stadtverordnete und Kandidat für den Landtag Matthias Kockert wünschte dem Baugeschehen gutes Gelingen.

Das DJK Präsidium füllte die vorgefertigte Hülse mit Zeitdokumenten, Tageszeitungen und Geld. Die Schatulle versenkte feierlich DJK Präsident Alexander Dolezych. Die drei symbolischen Hammerschläge erfolgten durch den DJK Altpräsidenten Hubertus Szczepaniak, DJK Präsident Alexander Dolyzech und dem Wittichenauer Bürgermeister Markus Posch.

Pfarrer Gabriel Nawka unterstützt von Kaplan Adam Kazmierski und den Ministranten erteilte dem Bauvorhaben und dem ganzen DJK Blau Weiß Wittichenau, und den Sponsoren den Segen und bat Gott um gutes Gelingen.  

Der gemeinsame Gesang des Liedes „Großer Gott wir loben Dich“ beendet die Grundsteinlegung. Danach nutzten die Versammelten die Möglichkeit um miteinander zu sprechen und sich auszutauschen über das Vorhaben und die generelle Entwicklung der DJK Blau Weiß Wittichenau als größten Sportverein der Stadt Wittichenau.

Werner Müller

Vereinshaus DJK und Gaststätte

Vereinspräsident

Alexander

Dolezych

Gaststättenpaar

Uschi und Alfons

Kubaink

 

Wittichenauer zogen Bilanz auf Jahreshauptversammlung

Zur Mitgliederversammlung hatten sich die Mitglieder der DJK Blau Weiß zahlreiche Gäste eingeladen. Unter ihnen der Bürgermeister von Wittichenau Markus Posch, den Bürgermeister a.D. Udo Popella, das Ehrenmitglied MR Rolf Hesselbarth, sowie   Reinhard Otto-Kula dem Verantwortlichen für die Ostdeutschen Länder vom DJK Bundesvorstand.

DJK Präsident Alexander Dolezych konnte eine positive Entwicklung der DJK Blau Weiß Wittichenau in allen Bereichen aufzeichnen. Er würdigte das Wirken aller ehrenamtlich Wirkenden im Verein. Er würdigte die tolle Jugendarbeit, sowie auch die Unterstützung der Eltern. Die 1. Mannschaft stand schon zur Winterpause auf Platz 2 und hat diesen bis heute gehalten. Um nur einige Fakten zu nennen.    

Präsident Alexander Dolezych verkündete, dass er bis zur Neuwahl im Frühjahr 2020 noch als Präsident wirken will, aber dann nicht mehr kandidiert und zur weiteren Verfügung steht, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Leipzig verlagert hat. Er dankte allen ehrenamtlichen Helfern und Trainer sowie den Sponsoren und wünschte das auch weiterhin viele mitwirken, damit der Verein auch weiterhin eine positive Entwicklung nehmen kann.     

Die Mitglieder stimmten dem Rechenschaftsbericht des Präsidenten und Finanzbericht von Marina Schuster zu. Nach dem Beschluss über die Änderung der Satzung wurde Altbürgermeister Udo Popella zum Baubeauftragten durch das DJK Präsidium mit Zustimmung der Mitglieder der DJK ernannt und gab einen ausführlichen Bericht zu der bevorstehenden Maßnahme.

Die Mitglieder wählten auch den seit Jahren ehrenamtlich wirkenden Sören Börner, der die 6 A- Junioren die mit Zweitspielrecht beim SV Zeißig Fußball spielen zum Mitglied  des DJK Präsidiums.       

In den nächsten Wochen und Monaten wird das neue Sozialgebäude schon lange geplant endlich in Angriff genommen. Er verkündete, dass die Genehmigungen für die Abrissmaßnahmen und Baugenehmigungen vorliegen. Auch die Stadtverwaltung Wittichenau erklärte die Bereitschaft zu unterstützen. Insgesamt erfolgt kein Neubau, sondern ein Teilabriss und Ersatzneubau. Das Projekt wird gefördert, aber bei den Arbeiten ist viel Eigeninitiative der Mitglieder nötig.-Insgesamt, so Popella ist die Finanzierung gesichert. Am 1.6.2019 beginnt der Abriss und am 1.7.2019 ist Baubeginn. Die Fertigstellung soll 2020 erfolgen.

Der Höhepunkt des Abends war die Ehrung verdienstvoller Mitglieder der DJK Wittichenau.  Reinhard Otto-Kula der Verantwortliche für die Ostdeutschen Länder vom DJK Bundesvorstand hatte drei goldene Ehrennadeln des DJK Bundesverbandes im Gepäck.

Mit der goldenen Ehrrennadel des DJK Bundesverbandes wurden ausgezeichnet Thomas Nicolaides, Detlef Scholze und Alfons Kubaink. Da Thomas Nicolaides auf der Arbeit war wurde die Ehrung vor dem Ü50 Turnier am Samstag nachgereicht. Für die Nachwuchsabteilung übergab Reinhard Otto-Kula einen Satz Trainingsbälle an Jugendtrainer Clemens Mattick.  

Der langjährige Präsident der DJK Wittichenau Hubertus Szczepaniak hat im Verlaufe seines Wirkens viele Mitglieder mit der höchsten Auszeichnung der DJK Wittichenau geehrt. Aber ihn hat nie jemand vorgeschlagen. Er erhielt

Werner Müller  

Thomas Marschner begleitet seit 20 Jahren alle Sportveranstaltungen in Wittichenau 

Wittichenau: Viele in Wittichenau und Umgebung kennen den Wittichenauer Thomas Marschner als rührigen lebendigen Kommentator und Moderator von Sportveranstaltungen im Wittichenauer Stadion und auch bei den Hallenturnieren die er sachkundig und viel Humor begleitet.    

Thomas Marschner wurde am 10. März 1962 in Oppach geboren. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsenen Kinder. Bis zum Jahre 1989 war er aktiver Fußballer in Schirgiswalde. Als er nach Wittichenau umzog suchte und fand er auch schnell Kontakt zu den Fußballern der DJK Blau Weiß Wittichenau du wurde 1993 Mitglied beim DJK Blau Weiß Wittichenau und spielte aktiv in Wittichenau in der Altliga in Wittichenau. Verletzungsbedingt musste er als aktiver Fußballer aufhören und fand seine neue Aufgabe im Verein.     

1998 sprachen ihn seine Sportkameraden an, ob er nicht Stadionsprecher machen möchte um die Spiele zu moderieren. Anfangs moderierte er die Altligaspiele und dann aber auch die Spiele der ersten Mannschaft. Das macht e ihm dann soviel Spaß das Moderieren seien große Leidenschaft wurde. 

In all den Jahren seiner Mitgliedschaft in Wittichenau hat er alle Höhen und Tiefen seines Vereins miterlebt. Sportlicher Höhepunkt war für ich der Aufstieg der ersten Männermannschaft im Jahre 2000 in die damalige Bezirksliga. In all den Jahren seiner Tätigkeit als Stadion und Hallensprecher hat er sehr viele Spieler und Trainer kommen und gehen sehen.  

Der absolute kulturelle Höhepunkt war für ihn im Jahre 2015 die Vorbereitung und Durchführung der Festveranstaltung 90 Jahre DJK Blau Weiß Wittichenau, die er moderieret hat.

Ein großes Erlebnis im 90. Jubeljahr war für ihn persönlich die gemeinsame Moderation des Freundschaftsspiels der Frauen Bundesliga Turbine Potsdam gegen die Männer der DJK Blau Weiß Wittichenau gemeinsam mit dem MDR Kultreporter Gert Zimmermann.        

Warum nun ist er so lange Hallen und Stadionsprecher der DJK Blau Weiß Wittichenau?

Er fühlt sich wohl und geborgen im DJK Blau Weiß Wittichenau und ist fester Bestandteil im Verein. Der Verein wird seit vielen Jahren professionell geführt. Aber unter den Sportlern und Fans gibt es ein sehr gutes Miteinander. Der Zusammenhalt ist einfach toll und man fühlt sich einfach wohl.

Seine Bekanntheit und Zuverlässigkeit führte dazu, dass er öfter angefragt wird und gelegentlich auch Hallenturniere des Westlausitzer Fußballverband moderiert.

Was wünscht sich der Moderator für die Zukunft?

Er wünscht sich, das die hervorragende Nachwuchsarbeit im Verein mit den vielen Trainern und Helfern so wie bisher erfolgreich weitergeführt wird. Denn die Ausbildung des Nachwuchses, das ist die Grundlage für den späteren erfolgreichen Männerbereich. Er wünscht sich, dass alle Mannscften die Fußballstadt Wittichenau würdig und sportlich fair vertreten.  

Wie lange werden wir Thomas Marschner noch als Hallen- und Stadionsprecher erleben können?

Auf keinen Fall weitere 20 Jahre. Aber wenn es die Gesundheit erlaubt wird er auch in der kommenden Saison mit dem Mikrofon in der Hand die Spiele von Wittichenau auf dem Sportplatz und in der Halle begleiten. 

 

Werner Müller   

DJK Blau Weiß Wittichenau sucht ehrenamtliche Helfer

Ein Verein lebt durch das Engagement ihrer Mitglieder. Denn ohne ehrenamtliche Mitarbeit Vieler, die oft im Hintergrund wirken ist die Arbeit im Verein einfach nicht machbar. Da geht es nicht nur um ehrenamtliche Übungsleiter und Trainer, sondern auch um Helfer für die Pflege des Rasens und der Anlagen rund um den Sportplatz.

Das Präsidium der DJK Blau Weiß Wittichenau ruft zur Mitarbeit auf und freut sich über Jeden der bereit ist um tatkräftig zu helfen.

Meldungen für Interessierte egal ob Trainer, Übungsleiter oder Helfer bitte unter E-Mail:

                djkwittichenau@t-online.de          035725 72226

 

 

Werner Müller

Detlef Scholze ist neuer Trainer bei der DJK Wittichenau

Der 52-jährige Familienvater ist verheiratet und hat 2 Söhne. Beruflich ist er als Fußbodenleger bei der Firma Graf & Maiwald tätig. Als Sechsjähriger begann er bei Aufbau Hoyerswerda mit dem Fußballspielen. Später spielte er bei Aktivist Schwarze Pumpe, Brieske Senftenberg. Dann wieder bei Aktivist Schwarze Pumpe/FSV Hoyerswerda. Seit 1995 ist er in Wittichenau und spielte bei den Männern der DJK Blau Weiß Wittichenau als Tormann und später in der Altliga bis heute. Detlef Scholze ist als Sportlicher Leiter Mitglied im Präsidium der DJK Blau Weiß Wittichenau. Immer wenn Not am Mann war sprang er wie die Feuerwehr ein und wirkte bereits dreimal als Interimstrainer und Trainer. Ab sofort steht er nun zum vierten Mal bei der DJK Blau Weiß Wittichenau an der Linie und will jetzt die Männer der ersten Mannschaft auf die neuen Saison 2018/2019 vorbereiten.

Werner Müller               

42_2016-04-21_WM-289

59_2016-04-21_WM-395

06_2016-04-21_WM-052

15_2016-04-21_WM-265

06_2016-04-21_WM-242

07_2016-04-21_WM-245

14_2016-04-21_WM-262

08_2016-04-21_WM-250

21_2016-04-21_WM-283

Wahlversammlung DJK Blau Weiß Wittichenau

Schlüsselübergabe Altpräsident Szczepaniak an neuen Präsidenten Dolezych

 

Der Verein mit mehr als 280 Mitglieder. Acht Mannschaften stehen im aktiven Spielbetrieb, betreut von 17 Übungsleitern und Funktionären. Hinzu kommen vier Schiedsrichter. Alles unter einen Hut zu bringen ist nicht immer leicht. Das Präsidium dankte allen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren auf der Wahlversammlung.

Zur Wahlversammlung konnten als Ehrengäste das Ehrenmitglied der DJK Wittichenau MR Rolf Hesselbarth, Lars Bauer Geschäftsführer des Kreissportbund, Enrico Paula vom Westlausitzer Fußballverband sowie die langjährigen Sponsoren Bernd Anders Copythek GbR Hoyerswerda, Johannes Glaab Stadtbrauerei Wittichenau Tobias Kockert von der MKH sowie der geistliche Beirat der DJK Blau Weiß Wittichenau Pfarrers Dr. Wolfgang Křesák begrüßt werden.

Wer die Wahlversammlung bei der DJK Blau Weiß Wittichenau erleben durfte, konnte einen mit Emotionen geladenen Abend erleben. Denn in Wittichenau, da ging die Ära Szcepanaik zu Ende. Schon beim Finanzbericht des nach 26 Jahren scheidenden Schatzmeisters der DJK Blau Weiß Wittichenau Thomas Kobalz wurde klar, der Verein schreibt schwarze Zahlen, steht auf einem sicheren finanziellen Fundament und übergibt dem neuen Vorstand eine gefüllte Kasse als Grundlage für neue Vorhaben.

Ein letztes Mal zog Altpräsident Hubertus Szczepaniak Bilanz über das erfolgreiche Wirken der DJK Blau Weiß Wittichenau. Höhepunkt war zweifellos das 90. Jubeljahr des Vereins im Jahre 2015 mit den zahlreichen Veranstaltungen und Höhepunkten. In Wittichenau, da fanden im vorigen Jahr die Pokalfinalspiele mit zwei Finalisten aus Wittichenau statt. Die Altliga und die erste Mannschaft der DJK Wittichenau wurden Pokalsieger. In Wittichenau wurde der erste Lausitzpokal zwischen FC Energie Cottbus und FSV Budissa Bautzen anläßlich 25 Jahre Wochenkurier mit mehr als 1200 Zuschauern ausgetragen.  In Wittichenau gastierte die Bundesliga- Damenmannschaft des 1.FFC Potsdam und spielt vor 750 Zuschauern gegen eine DJK Auswahl. Vieles wäre da noch aufzuzählen. Wie zum Beispiel da internationale Sportfest der C- Jugend mit Gästen der Partnerstädte Lubomierz und Tanvald, sowie das mit das EVSE Turnier der F- und D-Jugend und vieles andere. 

Vieles wurde geschaffen ja, aber auch das war nur möglich durch die Mitwirkung vieler im Verein. Denn auch das ist klar, so Szczepaniak in seinem Bericht, ein Verein lebt von seinen Mitgliedern und die Bereitschaft mit Herzblut alles für den Verein zu geben. Er würdigte er in besonderer Weise das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder. Er dankte den tätigen Mitgliedern, den Übungsleitern und Mannschaftsleitern, den Eltern der Kinder, die die Kinder zum Training und Spielen begleiten. Er dankte den Sponsoren, sowie den Verantwortlichen in der Stadt Wittichenau und auch für die Unterstützung durch den Westlausitzer Fußballverband und Kreissportbund.

Einstimmig ohne Gegenstimmen wurden Rechenschaftsbericht und Finanzbericht verabschiedet und das alte Präsidium entlastet.

Nun, wenn es so viel Positives zu berichten gibt, dann ist es auch Zeit den Machern zu danken.   

Lars Bauer Geschäftsführer des Kreissportbund Bautzen übereichte im Auftrage des Landessportbund an Egbert Rehm, Peter Brückner und Thomas Kobalz die Ehrennadel des Landesportbund in Silber. An Hubertus Szczepaniak für sein Lebenswerk die Ehrennadel des Landesssportbund in Gold.

Enrico Paula vom Westlausitzer Fußballverband überreichte an Martin Brandt die Ehrennadel des Westlausitzer Fußballverbande in Bronze, an Detlef Scholze, Carsten Mattick und Christian Jeschky in Silber.  

Einstimmig wurde der neue Vorstand in offener Abstimmung einstimmig gewählt. In der ersten Präsidiumssitzung wählten die Mitglieder des neuen Vorstandes Alexander Dolezych zum Präsidenten, Silvia Schenker Vizepräsidentin und Leiter Sponsoring, Maria Schuster Schatzmeister, Detlev Scholze Leiter Spielbetrieb, Torsten Roßmy Leiter Jugend und Leiter Geschäftsstelle, Carsten Mattick Leiter Breitensport, Rechtsanwalt Vitus Rudolph Leiter Vertragsrecht, Rechtsabteilung und Sponsoring und als geistlicher Beirat Pfarrer Dr. Wolfgang Křesák.     

 Der neu gewählte Präsident Alexander Dolezych dankte allen für das entgegen gebrachte Vertrauen und versprach alles zu tun damit auch in Zukunft der Verein auf sicheren Füßen steht und nach sportlichen Erfolgen strebt. Er bat aber auch alle Mitglieder den neuen Vorstand tatkräftig zu unterstützen, denn der Verein DJK Blau Weiß Wittichenau lebt von und für seine Mitglieder, die mit Herzblut für ihren Verein einstehen und für diesen wirken.   

Mit bewegenden Worten übergab Altpräsident Hubertus Szcepaniak als letzte Amtshandlung die Schlüssel an seinen Nachfolger Präsident Alexander Dolezych und versprach auch weiterhin nun aus der zweiten Reihe den Verein zu unterstützen.

Schlusswort des geistlichen Beirates der DJK Blau Weiß Wittichenau Pfarrers Dr. Wolfgang Křesák:

„Wir wünschen der Altliga bei der deutschen Meisterschaft Ü35 in Ratzeburg in Schleswig Holstein im Juni vollen Erfolg. Wir wollen weiterhin zu neuen Erfolgen streben. Vielleicht kann die DJK Blau Weiß Wittichenau zum hundertsten Geburtstag beim Vatikan zum Fußballspiel antreten.“    

Werner Müller 

 Zu den Fotos:

 2016-04-21

DJK Wahlversammlung

Das neue Präsidium von links: geistlicher Beirat Pfarrer Dr. Wolfgang Křesák, Carsten Mattick Leiter Breitensport, Alexander Dolezych Präsident DJK Blau Weiß Wittichenau, Silvia Schenker Vizepräsidentin und Leiter Sponsoring, Maria Schuster Schatzmeister, Detlev Scholze Leiter Spielbetrieb, Torsten Roßmy Leiter Jugend und Leiter Geschäftsstelle, Rechtsanwalt Vitus Rudolph Leiter Vertragsrecht, Rechtsabteilung und Sponsoring

 Foto: Werner Müller

2016-04-21

DJK Wahlversammlung

Dier Ausgezeichneten von links: Carsten Mattick Wehrennadel WFV in Silber, Peter Brückner Ehrennadel Landessportbund in Silber, Thomas Kobalz die Ehrennadel des Landesportbund in Silber, Christian Jeschky Ehrennadel WFV in Silber, Hubertus Szczepaniak für sein Lebenswerk die Ehrennadel des Landesssportbund in Gold, Egbert Rehm, Martin Brandt die Ehrennadel des WFV in Bronze, Detlef Scholze Ehrennadel WFV in Silber, 

Foto: Werner Müller

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now